Erste Kampagne

GLOBALER MINDESTLOHN ALS MENSCHENRECHT! – GLOBALE LOHNUNTERGRENZE VON 1 DOLLAR PRO STUNDE DURCHSETZEN – Bereits 50.000 Unterstützer

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Wie kann die Würde eines Menschen noch schlimmer angetastet werden, als wenn man lebenslänglich 60-80 Stunden in der Woche arbeitet und vom Lohn seiner Arbeit nicht die winzigste Chance hat, sich jemals aus einem absolut würdelosen Leben herauszuarbeiten?

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Wo ist Freiheit, wo sind Rechte, wenn keine Zeit, kein Geld, keine Chance, kein Gesetz vorhanden ist für würdevolles Arbeiten und Leben?

Nichts verstößt grundlegender gegen unser Grundgesetz wie gegen die Charta der Vereinten Nationen als eine Welt ohne eine Lohnuntergrenze, die nirgendwo in der Welt unterschritten werden darf. Nichts verbessert die Menschenrechtslage von mehr als einer Milliarde Menschen nachhaltiger und effektiver als die Etablierung eines globalen Mindestlohns. Die Initiatoren der Kampagne für einen Globalen Mindestlohn fordern eine weltweite Lohnuntergrenze von 1 Dollar pro Stunde. Wie dieser verwirklicht werden kann und was er bewirkt, ist in dieser Präsentation sowie in dem Buch „Die 1-Dollar-Revolution“ von Georgios Zervas und Peter Spiegel beschrieben.

Unterstützen Sie diese Kampage bei change.org, die dort am 30. Oktober 2016 startete und nach kurzer Zeit bereits 50.000 Unterstützer fand.

Aus dem Kreis der Initiative Future for all folgen in absehbarer Zeit weitere Kampagnen.